Unser Kräuterbeet

Für die einen ist es ein Kräuterbeet …

… für die anderen das größte Hundebett der Welt.

Neben unserem Himbeer-/Brombeer-Beet wollte ich in einer schönen sonnigen Lage ein kleines Teebeet (Kräuterbeet) anlegen. Irgendwo im Garten lagen vom Vorbesitzer noch alte Backsteine rum, und die wollten wir nutzen, um das Beet stilvoll *g* zu ummauern.

Das klingt erst einmal leichter als es schlussendlich war.

Taro im Kräuterbeet
Taro im Kräuterbeet

Taro, das Trampeltier, muss natürlich erst einmal das Kräuterbeet als sein Eigentum deklarieren. Pustekuchen mein Freund… das Beet ist meines!

Das Fundament
Das Fundament

Wie Du oben auf dem Bild sehen kannst, haben wir ein Ringfundament für den guten Halt der Mauer gegossen. Ja, da kann man getrost zugeben, es hätte ordentlicher sein können. Wir haben einfach in unseren schweren Boden eine Rille mit der Gartenschaufel ausgehoben und diese ausgegossen. Nächstes Mal werden wir mit Holz eine Verschalung zusammennageln. Das wird dann sicher ordentlicher und nicht ganz so schief.

Kräuterbeet Backsteine
Diese Steine langen einfach so im garten rum.

Das sind die guten alten Backsteine (andere Namen Mauerziegel, Ziegel oder Ziegelstein).

Käuterbeet erste Reihe
Sauberkeit beim arbeiten

Hier wird noch der letzte Schmutz vom Fundament gefegt.

Käuterbeet erste Reihe
Langsam wirds was

Stein für Stein entsteht das ultimative Kräuterbeet.

Immer mit der Ruhe
Immer mit der Ruhe

Klecks auf den Stein und ab auf das Fundament.

Stein für Stein
Mauern für Frauen

Endlich nimmt das Beet Formen an. Ich kann meinen Tee schon förmlich schmecken.

Eine Reihe fehlt noch
Eine Reihe fehlt noch

Noch eine Reihe und das Beet hat die bis dahin gewünschte Höhe erreicht. Für das erste Mal mauern – sieht es doch nicht SO schlecht aus. Gut, dass im Moment Shabby Chic (schäbiger Schick) modern ist.

Das Kräuterbeet
Das Kräuterbeet

Das Kräuterbeet habe ich dann mit unserer Erde aufgefüllt und glatt gezogen. Bereit zum Bepflanzen!

Mein Rhabarber
Mein Rhabarber

Mein Rhabarber hat auch gleich noch eine Umrandung bekommen. Eine alte Milchkanne und eine Tonröhre kamen noch als Deko auf das Kräuterbeet.

Der kleine Lavendel
Der kleine Lavendel

Die ersten Pflanzen versuchen zu wachsen!

Kräuterbeet Zitronenmelisse
Kräuterbeet Zitronenmelisse

 

Noch recht kümmerlich – meine Zitronenmelisse.


Dumm gelaufen – Pläne für 2014

Einige Steine der Mauer haben sich auf wundersame Weise gelockert und müssen dieses Jahr wieder festgeklebt werden. Außerdem ist mir das Kräuterbeet noch etwas zu niedrig und bekommt zusätzlich zu den drei Reihen, zwei weitere dazu.

Die Idee, eigenen Boden in das Beet zu packen, war nicht die beste meiner Ideen. Wir haben hier Marschboden und der ist wohl nicht gut für die Käuter. Zumindest der Lavendel und der Salbei haben sich sichtlich unwohl gefühlt und sind eingegangen. Die Pfefferminze und ebenso die Zitronenmelisse sind explosionsartig gewachsten (JUUUHUUU).

Nachdem das Kräuterbeet im Frühjahr erhöht wurde, werde ich eine Menge X Sand unter den Boden mischen. Vielleicht freut sich dann meine neue Salbeiflanze.

Ich bin gespannt.


 

Neues aus dem Kräuterbeet Mai 2014

Taro macht erst mal eine Pflanzenanalyse
Taro macht erst mal eine Pflanzenanalyse

Neues Jahr, neues Glück. Mehr Sand und neue Pflanzen sind in unser Kräuterbeet gekommen. Angelika ist fleißig beim Pflanzen.

Angelika bei der Arbeit
Angelika bei der Arbeit

Der Salbei ist total verwachsen und musste hochgebunden werden

Pfefferminze ist toll
Pfefferminze ist toll

Meine Pfefferminze ist SUPER MEGA KLASSE 🙂 Super für Tee!

Eine Ansicht
Eine Ansicht

So sieht das Kräuterbeet jetzt am 19. Mai 2014 aus.

Noch mal von Oben
Noch mal von oben

Jetzt bekommen die Pflanzen Zeit, sich einzuleben.

5 Gedanken zu „Für die einen ist es ein Kräuterbeet …“

  1. Servus Anne!

    Hab mich grad bisserl in deinen Boden dort „eingelesen“ Salvia officinalis wird ja, wie du sehen konntest ne halbwegs mächtige Staude. Kann das sein, dass dem bei dir einfach das gut gespeicherte Wasser in diesem Boden so gar ned behagt? Meiner steht in diesem Mauerbeet, das ich aber wegen der besseren Abflussqualität des Wassers nicht gemörtelt habe. Die Steine liegen nur passend aufeinander. Bei bloss drei Reihen hält das schon. Salvia sitzt da in der Ecke und da rinnt das Wasser immer sofort ab. Ich hab unten in die Beete auch noch ne Schubkarre von den alten kaputten Dachziegeln reingeschmissen. Drainage vom Feinsten. Erde, so wie du auch geschrieben hast….halt Sand reinmischen. Ansonsten die Erde die bei mir am Grund ist zusammengeschaufelt. Hier und da. Passt ja gut was rein. Wenn du magst schick ich dir im Sommer paar Stecklinge von meinem Monster. Der muss eh Blätter lassen. Kann gut sein, dass du vielleicht auch nur ne wuchsfaule erwischt hast. 🙂 Liebe Grüße, Karin (tolles Blog i.Ü)

    1. Moin Karin,
      mit dem, was Du schreibst, hast Du ganz recht. Drainagematerial fehlt tatsächlich. Wobei ich hier auf dem Grundstück auch genügend Material dafür hätte. Vielleicht baue ich einfach im Herbst noch einmal um. Ich würde mich sehr über ein paar Stecklinge freuen. Kann Dir ja dann mal ein paar Bilder vom Wachsen und Gedeihen schicken.

      Lieben Gruß Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.