Hausoptik Teil 4

Treppenaufgang, Fenster und Haustür sind schon neu. Verschönert mit Blumen haben wir unser Haus auch.

Aber wie schon in den Teilen 1, 2 und 3 erwähnt, da geht noch mehr.

  • Christian: Die Lampen sind hässlich
  • Anne: Die sind okay
  • Christian: Die müssen neu
  • Anne: Och nö! Die sind bestimmt extra für die Schräge angefertigt worden.
  • Christian: Dann lass mich mal machen …

Mein Mann, ein Wort!

Hier ist die Ausgangslage. Beim genauen Hinsehen kann man schon die neuen „Glasscheiben“ in der einen Lampe erkennen.

Exemplarisch für alle Lampen zeige ich die Veränderung an der Lampe, die unseren Treppenaufgang erhellt. Naja, um genau zu sein, erhellt sie ihn jetzt. Am Anfang hat sie nicht wirklich viel Leutkraft gehabt.

Fangen wir mal bei dem abgegammelten Lack an. Das geht gar nicht! Davon abgesehen, dass ein beschädigter Lack immer auch Roststellen mit sich bringt, ist dieser „Used Look“ so gar nicht meins.

Dann die Farbe. Ausgewaschenes Schwarz. Hat ggf. früher gut zu dem Haus gepasst, heute aber nicht mehr.

Gelb/Orangefarbenes Glas, oder wie ich es nenne Raucherkneipen- Ambiente. Da erübrigt sich jeder Kommentar meinerseits, da ich – wie schon hier erwähnt – auf meinen Ausdruck achten muss.

Fleißig, wie mein Mann ist, hat er gleich die Scheiben ausgebaut.

Ich wollte die Scheiben in den Container feuern, aber Christian wollte Sie behalten. Warum erfuhr ich ein wenig später.

Hätte ich auch selbst drauf kommen können. Die ollen Scheiben hat er als Vorlage für neue benutzt. Diese sind nicht aus Glas. Plexiglas war der Werkstoff seiner Wahl.

Eine gute Wahl, wie ich anmerken möchte. Auf die transparenten Scheiben haben wir gestreifte Sichtschutzfolie (Milchglasfolie) geklebt.

Damit sieht die Lampe schon um einiges geiler besser aus.  Ich wollte sie dann abschleifen, grundieren und lackieren. Christian wollte das auch, nur nicht selbst machen.

Lass mich mal machen…

Mein Mann, ein Wort

Die Lampen wurden wieder abgeschraubt und nach ein paar Tagen kam Christian stolz wie Bolle um die Ecke und zeigte mir unsere neuen PRACHTSTÜCKE!

WOW! Was Farbe ausmacht, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Er hat unsere Lampen zu einer Malerfirma gebracht, die sie professionell neu lackiert hat. Die Farbe nennt sich Verkehrsweiß.

Die Lampe bekam noch eine LED Birne.

Alles wirkt wie neu! Aus Alt mach Neu ist eines meiner liebsten Tätigkeiten.  Schön 🙂

Da strahlt unser Haus im frischen Glanz. Ich bin ganz verliebt in die Optik. Mal sehen, was sonst noch geht!


Hier geht es zum 1. Teil

Hier geht es zum 2. Teil

Hier geht es zum 3. Teil

Hier geht es zum 5. Teil

5 Gedanken zu „Hausoptik Teil 4“

  1. Hey Anne,

    toller Artikel, sieht super aus jetzt euer Haus. Ich habe auch mal mein Haus renoviert und es dann meinen Kindern vererbt. Die haben es dann allerdings verkaufen müssen, weil sie Geld gebraucht haben. Ich weiß wie anstrengend eine Hausrenovierung ist und das es Nerven kostet. Da ist es super, wenn man so einen fleißigen Mann hat. Als Tipp, den ich hier empfehlen kann für die Leser, wenn Sie noch weitere hilfreiche Infos rund um das Thema Immobilien wollen, schaut auf diese Ratgeber- und Immobilienseite. Darüber haben meine Kinder unser Haus verkauft und zwar mit sehr großem Gewinn. Vor allem auch die steuerlichen Aspekte und die Erbschaftssachen waren sehr hilfreich, auf die wir hingewiesen wurden. Ich wünschte, ich hätte noch ein Haus, was ich über dieses kompetente Team verkaufen lassen könnte.
    Euer Haus sieht jetzt echt super modern aus und hat Ähnlichkeit mit meinem damals. Ein bisschen vermisse ich es, aber es hätte alles auch schlechter laufen können ;).
    Grüße
    Oliver Felinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.